Immobilienpreise stagnieren oder sinken je nach Region

Die Preisentwicklung von Immobilien wird genau beobachtet. Zum einen registrieren die großen Immobilienportale im Internet die Angebotspreise. Darüber hinaus führen wissenschaftliche Institute und Plattformen für Immobilienfinanzierungen aussagekräftige Indices. Alle melden jetzt sinkende Immobilienpreise.

Im September 2022 ist der Europace Hauspreisindex weiter gesunken. Sinkende Immobilienpreise werden in den Segmenten Eigentumswohnungen und bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser registriert. Die Preise für Eigentumswohnungen fielen im August 2022 am stärksten. Die Neubaupreise gehen wieder leicht bergauf. Der Gesamtindex nahm um -0,25 Prozent im Vergleich zum Vormonat ab. Im Vorjahreszeitraum stiegen die Preise noch um 7,97 Prozent.

Das empirica Institut meldet in seinem Immobilienpreisindex: „Deutschland leidet nicht an einer Knappheit an Wohnfläche.“ Das Institut bemerkt entgegen der Volksmeinung: „Wohnkonsum ist offensichtlich zu preiswert.“ Das gelte insbesondere für das Wohnen auf zu groß gewordenen Flächen nach Auszug der Kinder. Weil Bestandsmieten derzeit weit unter Neuvertragsmieten liegen, lohne sich der Umzug in eine kleinere Wohnung meist nicht. Die Wohnungsengpässe in den großen Städten resultierten nicht aus einem Mangel, sondern sind offenbar ein Verteilungsproblem. Das Problem ließe sich über eine Senkung der Transaktionskosten, eine Deregulierung der Bestandsmieten und eine Erhöhung der Grundsteuer mildern, rät empirica.

Das ImmoScout24 WohnBarometer zeigt auf, dass sich der Kaufmarkt für Wohnimmobilien im dritten Quartal normalisiert. Die Nachfrage verschiebe sich zwar weiter von Kauf- in Richtung Mietmarkt, pendele sich für Kaufimmobilien jedoch über dem Vor-Corona-Niveau ein. In der gesamtdeutschen Betrachtung erleben Wohnimmobilien zum Kauf weiterhin einen leichten Preisauftrieb, wenn auch moderater als in den Vorquartalen.

Der immowelt Preiskompass meldet eine sich verstärkende Trendwende und flächendeckend sinkende Immobilienpreise. Durch die gestiegenen Bauzinsen können sich immer weniger Menschen Wohneigentum leisten. Bereits im 2. Quartal dieses Jahres habe das verringerte Interesse an Eigentumswohnungen in vielen Städten die jahrelangen Preisanstiege beendet. Im 3. Quartal habe sich die Trendwende am Immobilienmarkt nun vollends vollzogen.

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie!

Kostenfrei | Unverbindlich

UNSER TEAM

mit Leidenschaft dabei

Ulrice Czehowsky

Ulrice Czehowsky

Geschäftsleitung

0421 988 38 33 uc@expose-immobilien.de
Michael Czehowsky

Michael Czehowsky

Geschäftsleitung

0421 988 38 83 mc@expose-immobilien.de

Jens Grötzner

Architektur B.A.

Immobilien- / Energieberater

0421 988 38 36 jg@expose-immobilien.de
Ulrich Graf-Nottrodt

Ulrich Graf-Nottrodt

Grafikdesign und Marketing

0421 988 38 37 ugn@expose-immobilien.de